Balkan Offroad Rallye

BOR2019 ZUSAMMENFASSUNG TAG 2

Den zweiten Tag der Balkan Offroad Rallye ist das Team um Timeout Racing mit grossem Selbstvertrauen angegangenen – kein Wunder, nach dem grossartigen Ergebnis bei der gestrigen ersten Etappe.

Erfolg in einer Rallye besteht aus dem perfekten Zusammenspiel zwischen fahrerischem Können und einer absolut perfekten Navigation. Genau dieses Navigationskünste wurde gleich zu Beginn gefordert, musste doch eine sogenannte „Peilung“ vorgenommen werden, also einen angefixtem Zielpunkt genau anfahren. Da dies nicht wirklich perfekt gelungen ist, entschieden sich die Jungs für den „direkten“ Weg, ab durch die Wildnis direkt rauf auf den Berg. Wie gross war hier wohl der Zeitverlust?

Das tolle Serviceteam um Urs und Jan hat Bobby unterwegs an einer Tankstelle kurz durchgecheckt und festgestellt, dass eine Stabilisationsstange gebrochen war. War ein Weiterfahren noch möglich? Klar, mit der gewissen Sorgfalt von Sven muss das möglich sein und da die Etappe technisch sehr anspruchsvoll war, hielt sich der Schaden wohl in Grenzen. Die Gedanken kreisten aber bereits darum, ob im Fahrerlager so ein Ersatzteil zu finden war. Timeout Racing hat zwar viele Ersatzteile dabei, aber so ein Ding nun genau nicht.

Richtig zur Höchstform aufgelaufen ist das Team dann in einer regelrechten Wasserschlacht 800 Meter entlang eines wilden Bachbetts. Es gelang Sven und Michael diese heikle Passage durch eine perfekte Teamabstimmung ohne einen Windeneinsatz zu meistern und so einige Plätze gutzumachen (vielleicht sollte mal eine Teilnahme im Synchronschwimmen geprüft werden 🤪).
Die Seilwinden – sprich die vordere und hintere, sind dann aber rund 20 Kilometer vor dem Finish nochmals kräftig zum Einsatz gekommen. Nach einer spektakulären Abseilaktion, musste Michi gleich das Seil wechseln und mittels der Frontwinde ging es wieder den Hügel auf der anderen Seite rauf. Geschafft. Die letzten Kilometer, Zieldurchfahrt – was für ein Tag. Rallyesport in Perfektion! Auf der Zwischen-Rangliste ist Timeout Racing nun auf dem 4. Platz. Abgerechnet wird auch hier erst am Schluss.
Kaum im Ziel ging es dann für die „Nachtschicht“ im Serviceteam erst richtig los – Bobby brauchte doch nach diesen Strapazen wieder eine gründliche Frischzellenkur. Danke Urs und Jan – ohne euch ginge an hier rein gar nichts.

Am Montag wird es heiss, richtig heiss: für die Region um Starosel wird über 30 Grad erwartet. Daumen drücken. Und Liken. Und Kommentieren. Danke an alle Fans.

Unter Videos gibt es immer wieder mal kurze Einblicke zum Rallye geschehen. Schaut doch mal rein.

Previous post

Eindrücke aus dem Fahrerlager

Next post

Service Arbeiten

No Comment

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *